Katze
2
4/8

Pflege und Hygiene

Die besten Tipps zur Katzenpflege

Früh an Pflege gewöhnen

Gewöhnen Sie Ihr kleines Kätzchen am besten schon so früh wie möglich an Fell- und Krallenpflege. Üben Sie von klein auf gemeinsam, um im Bedarfsfall keine großen Schwierigkeiten zu haben. Sie können Handgriffe auch nur simulieren und die Katze mit einem Leckerli belohnen, wenn sie gut mitgemacht hat. Wiederholen und steigern Sie dann die Vorgänge von Tag zu Tag, bis die Pflege für ihre Katze ganz selbstverständlich geworden ist.

Fellpflege

Langhaarkatzen sollten einmal täglich, Kurzhaarkatzen ca. einmal pro Woche ausgiebig gekämmt werden, während des Fellwechsels häufiger. 

Vor allem im Frühling und Sommer sollten Sie Ihre Katze regelmäßig nach Zecken absuchen und im Bedarfsfall zeitnah entfernen.

Was man als Vorbeugung gegen Zecken tun kann und wie man sie richtig entfernt, ist in folgendem  Video gut erklärt:

Augenpflege

Normalerweise sind die Augen bei einer gesunden Katze sauber und frei von jeglichem Schleier. Einmal pro Woche sollten Sie sich jedoch davon vergewissern und die Augen Ihres Lieblings kontrollieren. Gerötete oder stark tränende Augen könnten Anzeichen einer Bindehautentzündung sein. Gelbliche Flüssigkeit evtl. eine bakterielle Infektion. In beiden Fällen sollten Sie dies vom Tierarzt abklären lassen.

Langes Fell an der Stirn könnte die Augen Ihrer Katze reizen und sollte gekürzt werden. Angesammelte Tränenflüssigkeit in den Augenwinkeln oder Richtung Nase können Sie mit einem sauberen feuchten Tuch wegtupfen, falls Ihre Katze nicht selbst ran kommt.

Ohrenpflege

Die innere Ohrmuschel Ihrer Katze sollte sauber sein. Kontrollieren Sie dies in regelmäßigen Abständen. Kleinere Verschmutzungen können Sie ebenfalls mit einem sauberen feuchten Tuch entfernen, falls dies der Katze nicht von selbst gelingt.

Zum Tierarzt sollten Sie jedoch, wenn sich in der Ohrmuschel kleine schwarze Punkte zeigen, die auch nach der Reinigung wiederholt auftreten. Evtl. deutet dies auf Ohrmilben hin, die medizinisch behandelt werden müssen.

Pfoten- und Krallenpflege

Im Normalfall kümmern Katzen sich selbst um ihre Krallen. Sie werden am Kratzbaum oder beim Klettern abgewetzt und natürlich abgenutzt. Hauskatzen oder Katzen in zunehmendem Alter sind nicht mehr so mobil und benötigen Unterstützung bei der Pflege.

Zu lange Krallen behindern das Tierchen beim Laufen und bergen Gefahren, sich irgendwo zu verhaken. Eingewachsene Krallen verursachen evtl. auch Schmerzen.

Sie benötigen eine spezielle Krallenschere und bringen Ihren Liebling durch sanften Druck auf den Ballen dazu, die Krallen zu strecken. Schneiden Sie nur bis kurz vor den durchblutenden Teil, bei hellen Krallen recht gut zu erkennen. Bei Bedarf können Sie sich auch Hilfe vom Tierarzt einholen.

Katzentoilette leicht gemacht 

Die wichtigsten Faktoren für einen gelingenden „Besuch“ auf dem Katzenklo sind:

  • Der Standort der Katzenklos
  • Die Anzahl der Katzenklos
  • Art des Katzenklos
  • Katzenklohygiene
  • Katzenstreu
  • Irritationen durch für Katzen unangenehme Gerüche im Katzenklo (Katzenklodeo)


Wichtig beim Katzenklo ist der Standort. Tiere bevorzugen einen stillen, möglichst fensterlosen Raum oder eine Ecke, um jede Ablenkung zu vermeiden. Es sollte jederzeit mühelos für die Katze zu erreichen sein und nicht in der Nähe der Futternäpfe stehen. Für jede Katze muss ein eigenes stilles Örtchen zur Verfügung stehen, selbst wenn es sich um Freigänger handelt.

Die Größe, Form und Art muss zu Ihrer Katze passen, evtl. müssen Sie verschiedene Varianten ausprobieren (z.B. geschlossen mit Dach oder offener Behälter).

Achten Sie stets auf Hygiene und Sauberkeit und entfernen Sie Unreinheiten möglichst zeitnah.

Katzenstreu

Auch dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten und können austesten, welche Vorlieben Ihre Katze hat.

Es gibt Klumpstreu, welches besonders ergiebig erscheint, da immer nur etwas neues Streu nachgefüllt werden muss weil Verunreinigungen als Klumpen entfernt werden können. Beliebt ist auch das Silikatstreu, weil es große Mengen Urin aufnehmen kann und Geruch gut bindet. 

Das gesamte Streu sollte einmal pro Woche ausgetauscht und die Box mit heißem Wasser gesäubert werden. Hartnäckige Verschmutzungen bearbeiten Sie mit einem speziellen Reiniger für Katzentoiletten. 

Checkliste

Fellpflege

  • Fellkamm
  • Fellbürste
  • Fellschere
  • Entfilzungsharke
  • Unterwollbürste
  • FURminator
  • Evtl. unterstützende Nahrungsergänzungsmittel

Augen-, Ohren- und Pfotenpflege

  • Feuchttücher
  • Krallenschere
  • Krallenfeile
  • Pfotenpflegebalsam oder -spray
  • Kratzbaum