Katze
2
5/8

Katzengesundheit

So bleibt ihre Katze fit

Katzen brauchen Bewegung

Alle Katzen benötigen verschiedene Möglichkeiten, ihrem angeborenen Jagd-und Spieltrieb nachzugehen. Die Freigänger können sich ganz automatisch in Garten und der Natur austoben und ihren Bewegungsdrang ausleben. Bei Wohnungskatzen gestaltet sich dies etwas schwieriger, kann aber durch das gemeinsame Spiel und abwechslungsreicher Beschäftigung relativ gut befriedigt werden.

Kratzverhalten

Kratzen dient den Katzen nicht nur zur Schärfung ihrer Krallen, sondern auch um ihr Revier zu kennzeichnen. Es ist deshalb sehr wichtig, der Katze die Möglichkeit zu geben, diesen Trieb auszuleben, indem man ihr z.B. einen Kratz- oder Kletterbaum zur Verfügung stellt.

Jagdinstinkt

Der Jagdtrieb ist allen Katzen angeboren. Zunächst bedeutet Jagen Stress für die Katze, welcher sich dann in Lustgewinn und Erfolgsbestätigung verwandelt. Auch Wohnungskatzen müssen eine Möglichkeit haben, diesem natürlichen, angeborenen Instinkt nachzugehen. Eine andere Möglichkeit besteht, ihr eine soziale Anbindung mit einer weiteren Katze zu bieten.


Ernährung

Hauskatzen sind Raubtiere und Fleischfresser und sollten mit Nahrung, die sie nicht verdauen können, nicht in Verbindung kommen. Auf ihrem natürlichen Speiseplan stehen Mäuse, Vögel oder kleine Schlangen. Allgemein gibt es drei Möglichkeiten an Katzenfutter:

  1. Frischfutter (frisches rohes Futter in Form von Fleisch und Knochen) bringt den größten Aufwand mit sich und birgt zudem einige Gefahren für Mensch und Tier, da Krankheitserreger des Rohfleisches verschiedene Krankheiten übertragen können. Besondere Vorsicht ist bei Toxoplasmose und Schwangerschaft geboten!
  2. Nassfutter in Dosen oder Beuteln verpackt kann es gut portioniert und für bis zu drei Tage geöffnet im Kühlschrank aufbewahrt werden. Achtung: Vor dem Verfüttern auf geeignete Temperatur achten! In Kombination mit Trockenfutter empfohlen.
  3. Trockenfutter für die Zahnhygiene der Katzen ein Muss, auf hohen Anteil an Fleisch achten, kann dunkel und kühl gut gelagert werden.

Für die evtl. Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln kann Sie Ihr Tierarzt am besten beraten.

Nahrungsmittel die tabu sind 

Unschädliche Nahrung für den Menschen können Katzen oft nur schwer verdauen, anderes ist sogar giftig für sie. Auf keinen Fall sollten Sie Ihrer Katze folgendes zu fressen geben:

  • Schokolade und andere Süßigkeiten
  • Thunfisch
  • Steinobst und Hülsenfrüchte
  • Salz
  • Zwiebel, Knoblauch, Lauch
  • Milchprodukte
  • Kaffee und Alkohol

Impfungen

Empfohlen wird für alle Katze, sie regelmäßig einer Wurmkur zu unterziehen und sie gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen zu immunisieren. Freigänger sollten zusätzlich noch gegen Tollwut, Leukose und FIP geimpft werden und mit entsprechenden Mitteln gegen Zecken und Flöhe behandelt werden. 

Katzen haben normalerweise eine robuste Gesundheit und benötigen selten sonstige Behandlungen oder Arznei.